News

2018-06-21 | Lukas

50 Jahre Grümpeli Dussnang

image

Die Jubiläumsausgabe ist vorbei und wird als perfektes Grümpeli in die Geschichte des FCD eingehen. Wir erinnern uns noch lange an:

  • rekordmässige 99 Teams
  • durchaus faire und unterhaltsame Spiele (herzlichen Dank an die SUVA-Schiris)
  • den unglaublichen Fussball-Freestyler Sebastian Landauer
  • zwei tolle Partynächte im vollen Festzelt
  • reibungslose Verpflegung in der Festwirtschaft und der Bar
  • ausverkaufte Tombola
  • Heimatgefühle mit dem Kinderjodelchörli Tannzapfenland
  • ein Bubble-Soccer Spiel mit Persönlichkeiten aus dem Dorf
  • und und und

image Ach ja. Und natürlich an den einmaligen Besuch des Ex-FIFA Chefs Sepp Blatter, der auf seinem Weg an die WM zu Putin noch für vier Stunden den FC Dussnang besuchte und das Promispiel ankickte.

Herzlichen Dank an alle, die zu diesem perfekten Anlass beigetragen haben!!!

Fotos hat es natürlich in der Galerie.

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS9hcmpmLzIwMTgtMDYtMjFfMDUzOV8xNTI5NTUyMzU0Ij48diBweW5mZj0ic24gc24tMmsgc24tcmFpcnliY3ItZmRobmVyIGpiaiBvYmhhcHJWYSIgcW5nbi1qYmotcXJ5bmw9Ii42ZiIgZmdseXI9Iml2ZnZvdnl2Z2w6IGl2ZnZveXI7IG5hdnpuZ3ZiYS1xcnlubDogMC42ZjsgbmF2em5ndmJhLWFuenI6IG9iaGFwclZhOyI+IDwvdj4gPC9uPg==

2018-06-11 | Lukas

Grümpeli-Spielpläne

Die Grümpeli-Spielpläne sind online. Der FCD bedankt sich bei überwältigenden 100 Teams für die Anmeldung und wünscht allen spannende und faire Spiele. Bis bald auf der Schäfliwiese.

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS9hcmpmLzIwMTgtMDYtMTFfMjM1NV90ZWhyemNyeXYiPjx2IHB5bmZmPSJzbiBzbi0yayBzbi1yYWlyeWJjci1mZGhuZXIgamJqIG9iaGFwclZhIiBxbmduLWpiai1xcnlubD0iLjZmIiBmZ2x5cj0iaXZmdm92eXZnbDogaXZmdm95cjsgbmF2em5ndmJhLXFyeW5sOiAwLjZmOyBuYXZ6bmd2YmEtYW56cjogb2JoYXByVmE7Ij4gPC92PiA8L24+

2018-05-24 | Lukas Flück

50 Jahre Grümpeli des FC Dussnang

image Das längste Dorffest der Gemeinde wird 50 und erfreut sich bester Gesundheit.

Dies muss natürlich gebührend gefeiert werden. Das dreitägige Dorffest wird aber nicht noch länger, sondern vor allem abwechslungsreicher und noch unterhaltsamer. Die zahlreichen Höhepunkte können hier aus Platzgründen leider nicht alle einzeln aufgelistet werden und einiges ist auch noch geheim. Deshalb kommen Sie am besten am 3. Juniwochenende auf die Schäfliwiese in Dussnang und lassen sich überraschen.

Folgendes kann aber doch schon verraten werden: die 7 Fussball-Kategorien werden unverändert weitergeführt. Vor allem der Vereinscup und die Familienteams versprechen beste Unterhaltung. Für ein musikalisches Feuerwerk sorgt das bewährte Trio Wolkenbruch am Freitag und Samstag Abend und das Kinderjodelchörli Tannzapfenland am Sonntag Mittag. Zudem findet am Sonntag wieder das Schülerturnier statt, welches durch einen Auftritt des unglaublichen Fussball-Jongleurs Sebastian Landauer um 11:30 Uhr unterbrochen wird.

Was Sie sonst noch am fairsten Grümpeli weit und breit erwartet, finden Sie laufend auf fcdussnang.ch/gruempeli. Dort ist auch das Online-Anmeldeformular verfügbar, für jene, die gleich selber einen Beitrag zum Geburtstagsfest leisten wollen... Der FC Dussnang freut sich auf drei legendäre Jubiläums-Grümpeli-Tage mit der ganzen Dorfbevölkerung.

image

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS9hcmpmLzIwMTgtMDUtMjRfMjE0N18xNTI3MTkxMjQ5Ij48diBweW5mZj0ic24gc24tMmsgc24tcmFpcnliY3ItZmRobmVyIGpiaiBvYmhhcHJWYSIgcW5nbi1qYmotcXJ5bmw9Ii42ZiIgZmdseXI9Iml2ZnZvdnl2Z2w6IGl2ZnZveXI7IG5hdnpuZ3ZiYS1xcnlubDogMC42ZjsgbmF2em5ndmJhLWFuenI6IG9iaGFwclZhOyI+IDwvdj4gPC9uPg==

Matchberichte

2018-08-25 | Valentin

4. Liga: FC Dussnang - FC Eschlikon 0:0

Nach dem Ausscheiden im Elfmeterschiessen in der 1. Cuprunde am vergangenen Wochenende gegen einen spielstarken FC Staad konnte man in Dussnang den Start in die Meisterschaft kaum erwarten. Sogleich kam es am 1. Spieltag am Sonntag zum Derby, Zuhause gegen den FC Eschlikon. Die Partie endete mit einem torlosen Unentschieden, was im Grossen und Ganzen einem gerechten Resultat entspricht. In den ersten 20 Minuten ereignete sich nicht viel, dann setzte FCE-Stürmer Wyrsch einen Schuss aus knapp zehn Meter Entfernung an den Pfosten. Kurze Zeit darauf lief Renito Müller alleine auf das Dussnanger Tor zu, Torhüter Leuenberger blieb im 1 gegen 1 Sieger und hielt seine Mannschaft somit im Spiel. Im Anschluss musste FCE-Torhüter Grüter dann erstmals eingreifen, den Schuss von Mora konnte er nur nach vorne abwehren. Stauffacher hätte nur noch einschieben müssen, setzte den Nachschuss aber über die Querlatte. In der 37. Minute rettete für das Heimteam erneut der Pfosten nach einem Schuss am Strafraumrand. Kurz vor der Pause lancierte Luca Greuter herrlich Flügelflitzer Huldi über die rechte Seite. Dieser flanke flach auf den ersten Pfosten, wo Roos einschussbereit stand. Seinen Schuss in die untere rechte Ecke hielt FCE-Torhüter Grüter aber stark. Der FC Dussnang hatte in Durchgang eins nur zwei wirklich gute Torchancen, woraus aber zumindest ein Tor hätte resultieren müssen. In der zweiten Halbzeit kam dann mehr und mehr Derby-Stimmung auf. Die Zweikämpfe wurden immer härter geführt und es entstanden Provokationen von beiden Seiten ausgehend. Nach einem Foul von FCE-Captain Ziltener an Corsin Kessler kam der FC Dussnang zu einem Freistoss. Rückkehrer Traxler schlenzte den Ball über die Mauer, FCE-Torhüter Grüter konnte erneut nur nach vorne abwehren, der anschliessende Nachschuss von Kessler landete bei Roos, der sich allerdings in Abseitsposition befand. Von den Gästen kam dann offensiv nicht mehr viel. In der 85. Minute flog FCE-Verteidiger Nigg noch vom Platz, als er Mora nach einer verbalen Provokation schubste. Der Entscheid war zu hart, gelb hätte ausgereicht. Doch auch in Überzahl wollte den Dussnangern in den Schlussminuten nicht mehr viel gelingen. Der eingewechselte Eugen Meier hatte noch zwei mehr oder weniger gefährliche Torabschlüsse, das war dann auch schon alles. So blieb es dann am Schluss beim 0:0, womit wohl beide Mannschaften leben können.

Matchtelegram:

Startaufstellung: Leuenberger; Leutenegger, D. Meier, Bucher; Huldi, L. Greuter, C. Kessler, Stauffacher, V. Traxler; Mora, Wagner

Einwechslungen Schnell, Roos, Wullschleger, E. Meier

Abwesend Stadler (verletzt), Koller + L. Traxler (Aufgebot anderes Team)

Zuzüge FC Dussnang Christian Leuenberger (FC Kirchberg), Valentin Traxler (SC Aadorf)

Für das Dussnanger Fanionteam geht es am nächsten Freitag zum 2. Meisterschaftspiel nach Littenheid, wo man den ersten Dreier einfahren möchte. Anpfiff ist um 20:00 Uhr. Der FC Dussnang bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern und würde sich auch am kommenden Freitag über Unterstützung freuen.

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS96bmdwdW9yZXZwdWdyLzIwMTgtMDgtMjVfMDIzOV8xNTM1MTU3NTYxIj48diBweW5mZj0ic24gc24tMmsgc24tcmFpcnliY3ItZmRobmVyIGpiaiBvYmhhcHJWYSIgcW5nbi1qYmotcXJ5bmw9Ii42ZiIgZmdseXI9Iml2ZnZvdnl2Z2w6IGl2ZnZveXI7IG5hdnpuZ3ZiYS1xcnlubDogMC42ZjsgbmF2em5ndmJhLWFuenI6IG9iaGFwclZhOyI+IDwvdj4gPC9uPg==

2016-11-01 | Jonas

5. Liga: FC Bazenheid – FC Dussnang II 4:1 (3:0)

Am Sonntag dem 23. Oktober reiste das Zwei für das letzte Hinrundenspiel nach Bazenheid. Dort wartete mit dem Zweitplatzierten eine grosse Herausforderung. Stillhard stellte klar, dass zu den letzten Spielen, die zwar mehrheitlich erfolgreich gestaltet wurden, eine Leistungssteigerung nötig sei, um in Bazenheid Punkte stehlen zu können. So betrat das Zwei hochmotiviert den Fussballplatz und alles war bereit für ein tolles Spiel. Co-Trainer Chrischi Brühwiler montierte zuversichtlich die Sonnenbrille von Dolce&Gabbana, trotz Nebel und eisigen 5 Grad zu Spielbeginn. Doch er behielt recht, die Sonne zeigte sich im Verlauf des Morgens während sich die Mienen auf der Dussnanger Bank gleichzeitig verdunkelten. Zu den Gründen dafür kommen wir jetzt:

Nicht nur die Dussnanger schienen sich was vorgenommen zu haben. Die Gastgeber wollten den Anschluss zum Tabellenführer halten und gingen dementsprechend entschlossen in die Partie. Kurz gesagt standen da 22 Spieler mit absolutem Siegeswillen auf dem Platz und zusätzlich ein Schiedsrichter, der ein paar Stunden zuvor mit dem falschen Fuss aufgestanden war, oder der sich vielleicht sogar noch im Schlaf befand. Erstes Opfer von seinem fraglichen Zustand war Stadler, lanciert von Mikulanin hätte er alleine auf das gegnerische Tor spurten können, doch der Spielleiter pfiff ihn zu Unrecht wegen Abseits zurück. Kurz darauf war es aus Dussnanger Sicht des Stürmers Unvermögen und aus Bazenheider Sicht des Stürmers Ungestümheit, die für rote Köpfe sorgten. Nach einer super Einzelleistung von Bürge erreichte sein Querpass Stadler, der gerade noch vor dem herausstürmenden Torwart an den Ball kam, doch dieser zischte knapp am Tor vorbei. Das hätte das 1:0 sein müssen. Beim Zusammenprall verletzte sich der Torwart schwer, er musste ausgetauscht werden. Ausgetauscht wurden auch böse Worte, die hier auf der Homepage des FCD aufgrund fehlender Alterskontrolle nicht publiziert werden können. Während man auf Dussnanger Seite noch mit der vergebenen Chance haderte, fiel im Gegenzug der Führungstreffer für die Platzherren. Dussnang drängte gleich auf den Ausgleich, doch sowohl Mikulanin aus der Distanz als auch Traxler, der aus bester Position den Ball neben das Tor schob, verpassten den Ausgleich knapp. Und wer sie vorne nicht macht, dessen Gegner sich futsch lacht, oder so irgendwie. Mit zwei Standards konnte Bazenheid noch vor der Pause auf 3:0 erhöhen. Beim ersten wurde Blaser im Fünfmeterraum ungeahndet angegangen und beim zweiten wurde ein Freistoss von der Mauer unhaltbar abgelenkt. Alles in allem war es eine sehr unglückliche Halbzeit.

Stillhard und Brühwiler versuchten in der Pause die aufgebrachten Gemüter zu beruhigen. Sie forderten wieder mehr Konzentration aufs Spiel als auf die Wortwahl beim Lamentieren. Doch der Plan fruchtete nicht, das Niveau des Schiedsrichters blieb unverändert und das machte es fast unmöglich ruhig zu bleiben – selbst Stillhard fauchte und haderte an der Seitenlinie wie wild. Höhepunkt der Fehlentscheide war die folgende Szene: Ein Spieler von Dussnang (die Erinnerungen für eine definitive Zuweisung reichen leider nicht, auf jeden Fall war es einer aus Böhi, Widmer, Forrer, Holenstein oder Fischbacher) trat einen Freistoss zur Mitte, Grätzer leitete gekonnt weiter und Stadler schob den Ball ins Netz. Der Schiedsrichter gab das Tor wegen Abseits nicht, obwohl sich der vermeidliche Torschütze bei Grätzers Verlängerung weit hinter diesem befand.

Als ob das Zwei nicht schon genug Probleme hatte, schaltete Gianni Forrer, der Captain wohlbemerkt, für ein paar Minuten die Birne aus. Zuerst foulte er im Sechzehner einen Stürmer völlig übermotiviert und bekam die gelbe Karte. Der Penalty führte dann zum 4:0. Und keine 5 Minuten später beging er abseits des Spielgeschehens eine Tätlichkeit. Die Videobilder konnten die Szene nicht zu 100% auflösen, der Schiedsrichter stellte ihn jedoch vom Platz. Zwei Spielsperren gibt’s dafür. Bravo Capitano! Kaum war man einen Mann weniger holte das Zwei nochmals alles aus sich raus, kämpfte, rannte und erzielte tatsächlich noch den überfälligen Ehrentreffer. Torschütze: Patrick Widmer – von der Olma direkt auf die Skorerliste, auch das soll honoriert werden. Für mehr reichte es nicht mehr.

Es ist immer ein bisschen fragwürdig, wenn man die Leistung nach einer 1:4-Niederlage als nicht schlecht bezeichnet, aber ich tu’s trotzdem. Bazenheid hat sich den Sieg natürlich verdient, aber das Spiel verlief äusserst unglücklich für die Gäste und hätte durchaus knapper ausfallen müssen. Nun geht’s für Stillhard, Brühwiler und Konsorte in die Winterpause. Bis zum Jahresende steht lockeres Tschüttele in der Halle und Kopf lüften auf dem Programm. Im neuen Jahr werden dann die von Guetzli, Glühwein und Schinken gezeichneten Bäuche abtrainiert damit das Zwei im Frühling fit und konzentriert die Rückrunde in Angriff nehmen kann. Bis dann!

Matchtelegram:

Startaufstellung: Blaser; Fischbacher, Holenstein, Grätzer, Fischbacher; Blaga, Mikulanin, S. Bürge, Reifler; L. Traxler, J. Stadler.

Eingewechselt: Widmer, Böhi, Bitzi, Böni

Tore: 21. Bazenheid, 32. Bazenheid, 40. Bazenheid, 60. Bazenheid (P), 76. Widmer

Bemerkungen: 63. Platzverweis G.Forrer

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS96bmdwdW9yZXZwdWdyLzIwMTYtMTEtMDFfMTk0Ml9zcF9vbm1yYXVydnFfc3BfcWhmZmFuYXQyIj48diBweW5mZj0ic24gc24tMmsgc24tcmFpcnliY3ItZmRobmVyIGpiaiBvYmhhcHJWYSIgcW5nbi1qYmotcXJ5bmw9Ii42ZiIgZmdseXI9Iml2ZnZvdnl2Z2w6IGl2ZnZveXI7IG5hdnpuZ3ZiYS1xcnlubDogMC42ZjsgbmF2em5ndmJhLWFuenI6IG9iaGFwclZhOyI+IDwvdj4gPC9uPg==

2016-10-21 | Jonas

5. Liga: FC Dussnang II – FC Littenheid 1:0 (0:0)

Am vergangenen Donnerstagabend fand das letzte Heimspiel der 2. Mannschaft statt. Nach dem Trikotlapsus vom letzten Spiel waren es wieder die Tenues, die als erstes für Aufregung sorgten: Es fehlte eine Hose. Die Hose ist inetwa knielang, trägt die Grösse L (Large) und besitzt die Farbe schwarz. Die Hose wurde am Sonntag 9. Oktober zwischen 15:30 und 16:30 zum letzten Mal auf der Sportanlage Grünfeld in Jona gesehen. Wir sind für jegliche Hinweise dankbar. Patrick Wullschleger, der mit der 1. Mannschaft zur selben Zeit eine Trainingseinheit vor sich hatte, lieh Roman Kappeler, der als letztes in der Garderobe eintraf, seine Trainingshose und machte sich in Unterwäsche auf zum Training. Somit war alles bereit für einen tollen Fussballabend. Stillhard konnte auf ein gut gefülltes Kader mit beschwerdefreien Spieler zurückgreifen, die Südkurve war trotz kalter Winternacht gut besucht und die Zuschauer wurden von Kammermann mit Speis und Trank versorgt.

Das Zwei fand gut in die Partie. Die Kombinationen funktionierten, nur ein Tor brachte man nicht zustande. Blaga, Mikulanin, Fischbacher und Stadler versuchten es aus der Distanz, das was dabei rauskam war aber harmlos. Hinten wurde es auch nur ein einziges Mal gefährlich. Holenstein wollte die Aufmerksamkeit von Brühwiler oder die Abschlussstärke des Gegners testen, wir wissen es nicht. Auf jeden Fall lancierte er den gegnerischen Stürmer, doch dieser scheiterte an Joel Brühwiler, der 90 Minuten souverän das Tor hütete. In der Pause war Stillhard guten Mutes und trichterte seinen Jungs ein, so weiterzuspielen wie bisher und geduldig zu bleiben, dann käme das Tor schon. Er sollte recht behalten.

Auf die zweite Halbzeit hin vergrösserte sich der Anhang am Spielfeldrand. Die Spieler der ersten Mannschaft, geschafft von der harten Trainingseinheit auf der schwierig bespielbaren, aber trotzdem von allen geliebten Schäfliwiese, bestellten eine Wurst und verfolgten das Spiel, das eher von der Spannung als vom Gezeigten lebte. Doch die zahlreichen Zuschauer wurden für ihr Kommen doch noch belohnt. Dafür verantwortlich war Simon Bürge. Simon Bürge, also der Simon Bürge vom Zwei, nicht der Jimmy vom Eins, machte eine wiederholt bärenstarke Partie im zentralen Mittelfeld und machte sich knappe 20 Minuten vor Schluss zum unumstrittenen Matchwinner. Er zimmerte eine Hereingabe aus fast 25 Metern unter die Latte und bescherte dem Zwei 3 Punkte. Beinahe hätte der FCD den Sieg in der Nachspielzeit nochmals aus der Hand gegeben, wobei der Schiedsrichter nicht ganz unschuldig war. Er liess einen Spieler vom FC Littenheid ungefähr 60 Meter im Abseits stehend allein auf Brühwiler losziehen. Der Stürmer umspielte Brühwiler und im letzten Moment rutschte René „Grätscher“, der binnen Sekunden die 60 Meter aufholte, ins Zentrum des Geschehens und rettete dem Zwei den Sieg.

Damit hat der FCD aus den letzten vier Spielen drei Siege ohne Gegentor eingefahren und jedes Mal hütete ein anderer Spieler das Tor. Stillhards und Brühwilers Rotationstaktik à la Guardiola ging somit voll auf, sie kletterten mit ihrem Team auf den vierten Tabellenplatz.

Matchtelegram:

Startaufstellung: J. Brühwiler; G. Forrer, Holenstein, Grätzer, Obrist; Blaga, Mikulanin, S. Bürge, Fischbacher; L. Traxler, J. Stadler.

Eingewechselt: Reifler, Böhi, E. Brühwiler, C. Brühwiler, R. Kappeler

Tore: 76. S Bürge

PG4gdWVycz0iem52eWdiOj9maG93cnBnPVNQIFFoZmZhbmF0Jm56YztvYnFsPSUwTiUwTnVnZ2NmOi8vc3BxaGZmYW5hdC5wdS96bmdwdW9yZXZwdWdyLzIwMTYtMTAtMjFfMTg0MV9zcF9xaGZmYW5hdDJfc3BfeXZnZ3JhdXJ2cSI+PHYgcHluZmY9InNuIHNuLTJrIHNuLXJhaXJ5YmNyLWZkaG5lciBqYmogb2JoYXByVmEiIHFuZ24tamJqLXFyeW5sPSIuNmYiIGZnbHlyPSJpdmZ2b3Z5dmdsOiBpdmZ2b3lyOyBuYXZ6bmd2YmEtcXJ5bmw6IDAuNmY7IG5hdnpuZ3ZiYS1hbnpyOiBvYmhhcHJWYTsiPiA8L3Y+IDwvbj4=

Agenda

06
Saturday
October 2018
16:00
FCD am Fischinger Jahrmarkt
Fischingen
07
Sunday
October 2018
16:00
FCD am Fischinger Jahrmarkt
Fischingen
08
Monday
October 2018
16:00
FCD am Fischinger Jahrmarkt
Fischingen
02
Friday
November 2018
18:30
Lotto-Match
Hörnlihalle
22
Friday
February 2019
19:30
Generalversammlung
Schatt-Stübli, Oberwangen

Sponsoren